Vertretungsplan

 

Schliessfach mieten

Natur hautnah

Die idyllische Hallig Langeneß in der Nordsee, auf der nicht mehr und nicht weniger als 122 Leute leben, war das Reiseziel des Seminarkurses Naturschutz und Tourismus. Für eine Woche, vom 09.07. bis zum 14.07.2017, lebten 16 Schüler/innen mit Frau Schäfer und Frau Götting auf der Peterswarf im Seminarhaus der Schutzstation Wattenmeer. Die Forschungsreise wurde von uns Schülern organisiert, wir mussten selbstständig kochen und waren für das Programm verantwortlich. Dieses Programm diente dazu, das vielfältige Ökosystem Wattenmeer näher kennenzulernen, dabei unterstützten uns sachkundige Teamer, die derzeit ein freiwilliges ökologisches Jahr absolvieren.

Die Anreise zog sich über einen ganzen Tag hin, sodass wir erschöpft am Abend nur noch unsere Unterkunft bezogen. Währenddessen begleitete uns das wunderschöne Bild der grünen ruhigen Landschaft.

Doch die Kursfahrt sollte nicht als eine Möglichkeit der Erholung, sondern der Weiterbildung genutzt werden. Dementsprechend wurden wir schon am nächsten Tag aktiv und führten eine fünfstündige Fahrradtour bzw. Wanderung über ganz Langeneß durch. Diese Exkursion verschaffte uns einen Einblick in die Geschichte der Hallig. Wattwanderungen und Vogelbesichtigungen enthüllten uns eine mannigfaltige Tierwelt, welche an das Wattenmeer angepasst ist, sodass wir langsam aber sicher ein Bewusstsein für die einzigartige Natur entwickelten. Zudem wurden wir über die Risiken des menschlichen Eingriffs in die Natur aufgeklärt und wir lernten neue Dinge, z.B. über das gefährliche Mikroplastik in Duschgel, das unsere Umwelt gefährdet. Aber auch die kreative Seite wurde beim Bernsteinschleifen oder Kochen benötigt. Obwohl wir nicht völlig von der Welt außerhalb der Hallig abgeschieden waren, denn es stand WLAN zur Verfügung, vergnügten sich die meisten von uns lieber mit Kartenspielen in der Freizeit.

Erfolgreicher Abschluss des Sportjahres 2016/17

Bei der Schulsportehrung des Landkreises TF am Montag, d. 17.07.2017 in Jüterbog hat unser Gymnasium bei den weiterführenden Schulen hinter dem Gymnasium Luckenwalde Platz 2 belegt.

In den Sportarten Fußball, Handball, Basketball, Volleyball, Leichtathletik und Floorball haben SuS bei den Schulwettkämpfen „ Jugend trainiert für Olympia“  auf Kreis,- Regional,- und Landesebene erfolgreich  teilgenommen und zum Abschluss am Kids Skate Day  am Fläming Skate in Jüterbog.

Dabei ist das Potenzial der sportlichen Möglichkeiten unserer SuS noch lange nicht ausgeschöpft. Wenn sich genügend SuS finden, kann die Wettkampfvielfalt noch erweitert werden mit Sportarten wie Tischtennis und Gerätturnen.

Obwohl die Wettergötter für diese Woche alles andere als eitel Sonnenschein versprochen hatten, schienen sie sich nach unserer Ankunft besonnen zu haben. Die snowex-summer-tour 2017 mit 12 beteiligten SuS wurde zumindest bis zu Tag 3 von Sonne verwöhnt und Termperaturen, die man aushalten konnte (das hatten wir schon anders). Die ersten beiden Tage ging es mit den Mountainbikes jeweils über 1000 hm hinauf und wieder zurück ins Tal - dann goss es in Strömen. Am drtitten Tag stiegen wir zum ersten mal einen Gletscher hinauf über Felsen und Eis. Die Aussicht ist unbezahlbar und jeder schmerzende Schritt wurde vergessen. Sportunterricht am Fontaneum, wenn man will ...

Für alle Sportlerinnen und Sportler gab es Grenzen auszutesten, für die, die scheinbar nicht kaputt zu machen waren und für die, die erste Erfahrungen im alpinen Bereich sammelten. Unsere Snowex-Philosophie - leistungsgerechten Unterricht zu machen - stand wie immer im Mittelpunkt. Wie immer bedanken wir uns bei unseren Helfern und Freunden:
Matthias Krause, Andreas Kurth, Sven Kieselberger und Astrid Hollaus

Am Dienstag, 27.06.2017, fand der Tag der Wissenschaft und Kultur für alle Schülerinnen und Schüler des Fontane-Gymnasiums statt. Die Klassen- und Jahrgangsleiter organisierten ein vielfältiges Programm. So wurden Museen in Berlin besucht, es wurde an der TH Wildau gearbeitet, die Schülerband fuhr zu Aufnahmen zu einem Radiosender. Die Bilder zeigen Schüler des Jahrgangs 8, die in der Schule an verschiedenen Stationen zur Suchtprävention und Gesundheitserziehung arbeiteten.

 

Da sieht man einmal, wie gut unsere Band ist. Jetzt haben sie es schon ins Radio geschafft! Im Rahmen des Tages der Wissenschaften organisierte Herr Nowakowski gemeinsam mit Katrin Schifelbein von 94.3 rs2 einen Ausflug zu besagtem Radiosender für unsere Big Band. Dieser befindet sich am Rathaus Steglitz im 4. Stock des Einkaufszentrums „Das Schloss“, gemeinsam mit Kiss FM und dem Berliner Rundfunk. Dies habe marketing-technische Gründe, da alle drei Sender sich eine Abteilung für Werbung teilen, so wurde uns gesagt. Die Atmosphäre war wesentlich lockerer, als wir es uns vorgestellt hatten. Da war es sogar möglich im Aufnahme-Raum zu bleiben, während „Ben The Beat“ von Kiss FM live „on Air“ ging und die Verkehrsnachrichten an die Hörer brachte. Voll Leidenschaft und mit merklicher Freude an der Arbeit haben wir von ihm alle Soundeffekte und Einspieler erklärt bekommen. Von dem altbekannten „Boing“ bis hin zum „Muh“, um die Kuh fliegen zu lassen. Denn wie wir gelernt haben, lautet die wichtigste Regel beim Radio: „Radio ist Kino für den Kopf“. Man kann die Sprecher nicht sehen und deswegen muss alles so bildlich untermalt werden wie möglich. Nachdem wir uns von Ben und den anderen Moderatoren verabschiedet hatten, machten wir uns daran, ein Lied aufzunehmen. Denn immerhin sollte der Radiosender ja etwas davon haben, dass wir da waren. Unser „abgespecktes“ Ensemble musste sich in einen der winzigen Aufnahmeräume quetschen, da das große Studio leider nicht zur Verfügung stand. Nachdem wir das Besetzungsproblem geklärt hatten, machten wir uns daran, den Kampagnen-Song von 94.3 rs2 „80 Millionen“ von Max Giesinger aufzunehmen. Unsere Aufnahme wird voraussichtlich am Mittwoch, den 28.06., im Radio gespielt werden. Selbstverständlich haben wir auch eine Kopie davon bekommen. Voller neuer Eindrücke und Ohrwürmer machten wir uns anschließend wieder auf den Weg nach Hause. Und wer weiß? Vielleicht werden einige von uns zukünftig wieder im Radio zu hören sein oder dort eines der wirklich sehr empfehlenswerten Praktika absolvieren? Immerhin sieht - oder eher hört - man sich immer zwei Mal im Leben.

Hier könnt ihr reinhören: https://1drv.ms/f/s!AiEqlL-y0bqZtq1q1rboPLJ2-Wn8CQ

Paula-Kristin Friebel