Vertretungsplan

 

Schliessfach mieten

Alles Alte, soweit es den Anspruch darauf verdient hat, sollen wir lieben; 
aber für das Neue sollen wir eigentlich leben. 

(Theodor Fontane)

Noch vor einem Jahr mussten wir um den Erhalt der Bibliothek bangen, aber unter Aufbietung vieler Ideen und vereinter Kräfte, ist es gelungen, die Bibliothek zu erhalten. Sie ist nicht nur Treffpunkt für Leseratten und Schachspieler, in den Freistunden wird sie zum Arbeitszimmer für die Sekundarstufe II, nach dem Unterricht ein Fremdsprachen- Lernstudio für die Sekundarstufe I, die die auf allen Rechnern installierte Lernsoftware nutzen kann. Aber auch der Unterricht selbst findet in der Bibliothek statt, recherchieren in Büchern oder im Internet, Gruppenarbeit an den großen Tischen – ob Latein, Geschichte, Deutsch, Biologie oder...

 

Benutzerordnung der Schulbibliothek des Fontane-Gymnasiums 

  1. Die Schulbibliothek steht allen Schülerinnen und Schülern sowie dem Lehrpersonal als Arbeitsplatz zur Verfügung.
  2. Folgende Materialien können nicht entliehen werden und stehen nur im Leseraum zur Verfügung:
  3. Lexika und Nachschlagewerke
  4. aktuelle Lehrbücher und Übungsmaterialien der einzelnen Fächer
  5. Zeitschriften
  6. Facharbeiten.
  7. Die Benutzerin / der Benutzer ist verpflichtet alle entliehenen Bücher sorgfältig zu behandeln. Für jede Beschädigung oder den Verlust muss Schadenersatz durch die Benutzerin/ den Benutzer bzw. die Eltern / Erziehungsberechtigten geleistet werden.
  8. Um andere Nutzer nicht bei der Arbeit zu stören, muss im Leseraum Ruhe herrschen. Dies schließt ein, dass Handys auszuschalten sind.

 

Die Rolle der Bibliothek im Konzept des selbstorganisierten Lernens

  • Lernen lernen – Methodentraining in Klasse 7
  • Ganztags-angebote – selbstständiges Üben mit vorhandener Lernliteratur und -software
  • Offene Angebote: Schach – AG
  • Schmökerecke
  • Unterrichtsort – Einbindung in den Unterricht durch Nutzung der Medien, Förderung von selbständigem Lernen in unterschiedlichen Sozialformen

 

 

Interessantes zur Entwicklung der Bibliothek

  • Februar 2006 – Projektwoche - Einrichtung des Bücherraums und des Leseraums durch eine Schülergruppe
  • Katalogisierung des vorhandenen Bestandes durch Schüler, Eltern und Lehrkräfte
  • Juli 2006 Bücherspende des Abiturjahrganges in Höhe von 1500 Euro für Fachliteratur aus allen Bereichen
  • Beginn von Buchpatenschaften durch Eltern
  • ab 2007 Leitung der Bibliothek durch Herrn Woeller (zunächst als Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung; später als Förderung durch das Arbeitsamt)
  • Qualifikation von Herrn Woeller zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste (2008-2010 )
  • Herbst 2008 – Anschaffung neuer Möbel und Sanierung der Räume, Ausstattung des Leseraums mit Computern und Internetanschluss
  • 2009 Spende des Abiturjahrganges: 60 DVDs (Lehrfilme zu Unterrichtsinhalten, Literaturverfilmungen)
  • 2010 Schüler kämpfen um den Erhalt der Bibliothek, insbesondere um die Finanzierung der Stelle für Herrn Woeller durch Einschaltung von Medien
  • 2011 Anschaffung von Lernsoftware für Englisch, Französisch und Deutsch zur Arbeit an den Computerarbeitsplätzen
  • derzeitiger Datenbestand ca. 4500 Medien: 2200 Sach- und Lehrbücher, 1100 Titel Belletristik, 1200 Zeitschriften, 60 DVDs