Inhalte/ Methoden/ Medienbildung  Geschichte Sekundarstufe 1( Klasse 7-10) 
1- Mittelalter 
Inhalt: Dorf, Stadt, Klöster, Ritter, Grundherrschaft, Lehnswesen

MethodenPflicht: Kleinpräsentationen, Quiz, Internetrecherche , Multiinterview Wahl:   Rätsel

 -2- Frühe Neuzeit 

Inhalt: Humanismus, Renaissance,  Entdeckerfahrten, Reformation und Glaubenskriege , Absolutismus 
Methoden: Pflicht: Kleinpräsentation Erfindungen, Internetrecherche, Multiitnerview 30-jähriger Krieg,  Absolutismusrally, Bildbeschreibung 
Wahl: Comic / Aufsatz zu Reformation, Rätsel

 
-3- Zeitalter der Revolutionen 

Inhalt: Französische Revolution, Wiener Kongress, Vormärz, Revolution 1848, Industrielle Revolution 

Methode: Pflicht: Diskussion, Rollenspiel, Internetrecherche, Stationsarbeit, Kleinpräsentation, Portfolio,  Recherche Mordakte Robert Blum, digitales Mindmap

Wahl: Essay, politisches Gedicht/ Lied, Zeitungsartikel, Quiz, 

 
-4- Das Deutsche Kaiserreich

 Inhalt: Gründung, Kultur, Außen- und Innenpolitik, Vergleich Wilhelm I / Wilhelm II, Imperialismus und Mächterivalität, erster Weltkrieg

Pflicht: Recherche, Quellenarbeit, Dossier, Kleinpräsentation, Diskussion, Padlet Wahl: Zeitungsartikel, Referat

-5- Weimarer Republik 

 Inhalt: Versailler Vertrag, Geburtsfehler, Krisenjahre, Goldene Zwanziger, Weltwirtschaftskrise, Außen- und Innenpolitik, Endphase und Scheitern, Problemlagen 

Methoden: Pflicht: Kolloquium, Diskussion zu Kontroversen/ Bewertungen, digitales Mindmaps, Quellenarbeit, Recherche, Dossier, Referat/ PowerPoint , Padlet Wahl: Essay, Seminar, 

 -6- Nationalsozialismus und 2. Weltkrieg 

 Inhalt: Aufstieg, Innen-und Außenpolitik, 2. Weltkrieg, Wirtschaftspolitik, Rolle Hitlers, Kapitulation und Stunde Null

 Methoden:  Pflicht: Recherche, Präsentationen mit Schwerpunkt Visualisierung ( Schaubilddesign), Presseschau/ Rollenspiel 

Am 06. Mai 2019 besuchten der Geschichtsleistungskurs, sowie ein paar Schüler aus dem Geschichtsgrundkurs, gemeinsam mit Frau Leppin, Frau Bendzko und Herrn Sommerburg das Jüdische Museum. Dieser Besuch fand im Rahmen eines Zeitzeugenworkshops statt, zu dem auch eine Zeitzeugin des Nationalsozialismus eingeladen war. Der Workshop erfolgte in dem Gebäude des Archivs, in dem die Dokumente aus der Zeit des Nationalsozialismus gesammelt werden.

Zu Beginn des Workshops arbeiteten wir, eingeteilt in vier Gruppen, mit Originaldokumenten aus der NS-Zeit zu unterschiedlichen Themen. Diese waren: Kindertransporte, die Novemberpogrome, jüdische Schulen und die St.Louis. Durch die Arbeit mit den Quellen sollten wir uns auf das Gespräch mit der Zeitzeugin vorbereiten, welches unmittelbar danach stattfand.

Bei der Zeitzeugin handelte es sich um Herta Weinstein, die 1927 in Wien geboren wurde. Durch die Annektierung Österreichs trat der Nationalsozialismus sehr plötzlich in ihr Leben. Extra für uns ist sie nun mit ihrer Tochter aus den USA, in denen sie seit Ende 1940 lebt, angereist. 

Seite 1 von 8