Pädagogik als Unterrichtsfach – so etwas gibt es?!

Meist treffe ich auf Verwunderung, wenn ich mein Fach nenne. Schließlich gehört es eher zu den Exoten. Viele Eltern kennen es nicht aus ihrer eigenen Schulzeit und ordnen ein derartiges Fach eher in die Berufsausbildung ein und nicht in den allgemeinen Fächerkanon.

Was also verbirgt sich hinter „Pädagogik“ oder auch „Erziehungswissenschaft“ im Schulbetrieb eines Gymnasiums?

In erster Linie geht es um den Menschen an sich, darum, wie er zu einem Individuum wird. Und genau das ist wichtig für junge Menschen, die gerade ins Leben treten. Sie lernen viel über sich selbst, aber auch über den Umgang mit anderen Menschen. Sie erwerben Fähigkeiten in der Beurteilung ihrer eigenen Entwicklung und gelangen zu mehr Verständnis für ihre Mitmenschen, da sie bestimmte Verhaltensweisen fachlich einordnen können und somit besser verstehen.

Die Themen und Fragestellungen im Unterricht sind vielfältig:

  • Was benötigt ein Kind für seine Entwicklung?
  • Wieso wird ein Mensch gut, ein anderer böse? Warum halten sich manche an die Regeln und andere verstoßen dagegen? Bin ich normal, wenn ich mal gegen eine Regel verstoße?
  • Welche Aufgabe hat eine Familie? Welche Aufgabe hat die Schule? Wie wichtig sind die Gleichaltrigen?
  • Wie hat sich die Sicht auf die Kindheit im Laufe der Zeit verändert? Ist der heutige Umgang mit Kindern für diese gesund?

Meist treffe ich auf die Auffassung, dieses Fach bereite auf einen Beruf im Bereich Soziales vor. Aber es ist viel eher dazu geeignet, auf das Leben selbst vorzubereiten, und daher ein sehr wichtiger Beitrag zur Entwicklung von jungen Menschen.

Meike Nowakowski

 

 

 WAT – Wirtschaft, Arbeit, Technik 

WAT ist ein Unterrichtsfach, welches Schüler- und Alltagsnähe optimal einbinden kann. Die Schülerinnen und Schüler sammeln Erfahrungen über wirtschaftliche Zusammenhänge, die ihr eigenes Leben maßgeblich beeinflussen. Thematiken wie der Umgang mit dem eigenen Taschengeld, Haushaltsmanagement oder wirtschaftliche Bedürfnisse ermöglichen spannende Zusammenhänge aus neuen Inhalten und dem alltäglich erlebten Vorwissen. Der Komplex „Konsum, Gesundheit und Ernährung“ reflektiert eigene Gewohnheiten kritisch und hilft den Schülerinnen und Schülern verantwortungsbewusst und nachhaltig mit verschiedenen Ressourcen und Gütern des täglichen Bedarfs umzugehen. Um die Schülerinnen und Schüler auf eine Welt voller wirtschaftlicher Phänomene einzustellen, werden im Laufe der Schuljahre verschiedene Erkenntnisse zu Märkten, Wirtschaftskreisläufen und wirtschaftspolitischen Systemen gesammelt. Diese komplexen Inhalte werden durch praxisnahe Planspiele unterstützt, welche die Schülerinnen und Schüler bei der Fähigkeit zum wirtschaftlichen Handeln und Denken unterstützen. 

Die Schülerinnen und Schüler sollen stets ihre Stärken und Schwächen kennen und bewusst wahrnehmen, um im Laufe der Schulzeit eine Vorstellung über ihre berufliche Zukunft zu erlangen. WAT kann dies leisten, indem die Schülerinnen und Schüler regelmäßig theoretische und praktische Erfahrungen hinsichtlich des Berufsfindungsprozesses erleben. Die Erstellung von Profilen, Persönlichkeitsanalysen und die Grundlagen einer Bewerbung und des folgenden Bewerbungsgespräches sind nur einige der Themenfelder, welche die Schülerinnen und Schüler kontinuierlich auf den Weg in ihre berufliche Zukunft führt. Dies wird im Fachbereich WAT als Prozess verstanden und entsprechend werden die Schülerinnen und Schüler stets geleitet und jährlich mit berufs- und studienorientierenden Inhalten konfrontiert. Auch hierbei sind die Praxiserfahrungen von enormer Wichtigkeit, wodurch die Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen, die Durchführung von Praktika in selbst gewählten Einrichtungen und Betrieben und die Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit einen hohen Stellenwert im Fach WAT genießen. 

Weiterhin werden die Schülerinnen und Schüler besonders im Teilgebiet „Recht“ auf ihr eigenes Verhalten und dessen Konsequenzen aufmerksam gemacht. Praxisnahe Fallbeispiele zu Stufen der Geschäftsfähigkeit, Verantwortlichkeit in Schadensfällen und das Zustandekommen von Rechten und Pflichten durch Alltagsgeschäfte fördern das Verständnis des eigenen Handels in einem Rechtsstaat. 

Auch die handwerklichen Fähigkeiten sollen geschult werden. Verschiedene Arbeiten mit Werkstoffen und Werkzeugen, technisches Zeichnen oder die Planung eigenhändig produzierter Erzeugnisse runden die Praxisnähe, welche das Fach WAT bietet, ab. Verschiedene Projekte unterstützen dies und fördern das Zusammenspiel zwischen den einzelnen Schülerinnen und Schülern einer Klasse. 

Insgesamt lebt das Fach WAT von seiner Praxisnähe. Aus diesem Grund werden externe Personen in Unterrichtsstunden eingeladen, um authentische Inhalte an die Schülerinnen und Schüler zu transportieren. Planspiele wie das „Planspiel Börse“ oder „Planspiel Absatzmarkt“ steigern das Wissen über Finanzen und fördern den Umgang mit Wettbewerbssituationen, indem der Wettkampf zu anderen Teilnehmern des Planspiels gesucht werden kann. Das Schülerbetriebspraktikum ermöglicht spannende Einblicke in berufliche Abläufe, die den Schülerinnen und Schüler bei der eigenen Berufs- und Studienfindung weiterhelfen. 

Somit möchte das Fach WAT einen erheblichen Teil zum lebenslangen Lernen der Schülerinnen und Schüler beitragen und die wirtschaftliche und berufliche Zukunft

Für dieses Fach existiert ein Schulinternes Curriculum. Für weitere Informationen zum Fachbereich wenden Sie sich bitte an die verantwortliche Fachgruppenleitung. https://fontaneum.de/schulprofil/2012-12-12-13-52-32/personal