Lebenslang Sport treiben und dabei Spaß haben?! Dieses Ziel verfolgt der diesjährige Rahmenlehrplan der Jahrgangsstufe 11 zum Thema Fitness. Der Sportkurs von Frau Leppin hat sich hierfür überlegt, dass jeder Schüler eine Sportart vorstellen soll, die die anderen Kursteilnehmer dazu motiviert lebenslang Sport zu treiben.

Neben grundlegend theoretischen Einheiten zur Trainingslehre haben wir uns bereits in Sportarten wie Eiskunstlauf, Rope Skipping und Orientierungslauf ausprobiert.
Am 10. April 2019 gestalteten Robert, Sahil, Zoé und Moritz nun eine Sportstunde zum Thema Wasserball und wollten uns damit zeigen, was es neben den typischen Ballsportarten wie Handball und Fußball noch für Möglichkeiten gibt. Nach einer kurzen theoretischen Einordnung, in welcher die Inhalte, die wir bereits im Unterricht gelernt hatten, angewendet wurden, brachte uns die Gruppe Grundlagen und Techniken bei, die beim Wasserball äußerst wichtig sind. Zu Beginn spielten wir ein kleines Spiel, um erst einmal ein Gefühl dafür zu bekommen, womit wir es überhaupt zu tun haben. Anschließend absolvierten wir in zwei Gruppen verschiedene Schwimmübungen mit und ohne Ball, lernten, wie man sich beim Wasserball richtig bewegt und führten unterschiedliche Übungen im Team durch. Spätestens da wurde den meisten klar, dass Wasserball nicht nur ein bisschen planschen im Wasser ist, sondern noch viel mehr dahintersteckt. All das sollte uns schließlich auf ein abschließend Wasserballspiel vorbereiten, was nach ein paar Minuten dank des super Trainings im Voraus sogar recht professionell aussah. In der Feedbackrunde am Schluss der Trainingseinheit waren sich alle Kursteilnehmer einig – die Sportstunde war anstrengend, hat aber super viel Spaßgemacht und muss unbedingt wiederholt werden. Also ... Ziel erfüllt!

Sport 11: Exkurs Aquafitness

Mit dem Ziel, die Schülerinnen und Schüler (SuS) für ein lebenslanges Sporttreiben zu motivieren, setzt der Rahmenlehrplan Berlin/Brandenburg Maßstäbe, die im herkömmlichen Bewegungsumfeld Sporthalle nur bedingt umgesetzt werden können. Im Rahmen des Bewegungsfeldes Fitness, in welchem sich die SuS schon bei hochintensivem Intervalltraining (Tabata) mit Medizinbällen, Chibällen und Tubes gequält haben, konnte eine Kooperation mit dem Van der Valk Hotel unter der Leitung von Herrn Polmann und dem Terra-fit Team initiiert werden. Die SuS hatten so die Möglichkeit eine Freizeitsportart kennenzulernen, die sie auch bis ins hohe Alter noch fit halten kann: Aquafitness. 

Während der drei zur Verfügung stehenden Terminen (13.03./20.03./27.03.2019) organisierten sich die SuS selbstverantwortlich und erfuhren unter der Leitung der Sportreferendarin und Aquafitnesstrainerin Frau Lützow, dass Aquafitness durchaus auch anstrengend sein kann. Darüber hinaus reflektierten die SuS die Wirkung sowie die Möglichkeiten des Bewegens im Wasser. Unter der Anwendung der S.W.E.A.T.-Formel (Vgl. Grimminger, T. 2009) lernten sie ihre Bewegungsintensität zu modifizieren und somit zu individualisieren. In einer abschließenden Feedbackrunde waren sich viele einig: das soll nicht das letzte Mal Aquafitness gewesen sein.

Nach Ende des Seminarkurses 2019 präsentieren wir nun hier den Film "snowex -outdoor", quasi die Abschlussarbeit des Kurses, der in Teilen ja auch schon auf der snowex-Keynote am 15.3. zu sehen war. Der Film wird Euch Einblick in die pädagogosche Idee von snowex geben - aber auch wertvolle Tipps und Hinweise, wenn Ihr teilnehmen oder nachahmen wollt. Vielen Dank an alle Mitgrlieder des Seminarkurses 2019, an alle Beteiligten und Begleiter und besonders an MARC LEHMANN, dem wir diese Bilder und den Film zu verdanken haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SNOWEX - der Entwicklungsprozess einer Kursfahrt zu einer pädagogischen Leitidee

Zunächst noch einmal Danke an alle, die an dieser pädagogischen Offenbahrung teilnehmen durften und wollten. Danke an den Seminarkurs Sport für die perfekte Organisation.

Über 100 Personen, vor allem Eltern, Sponsoren, Förderer, die Schulleiterin, der Schulrat, viele Protagonisten der letzten 20 Jahre und der Gegenwart konnten die Erläuterung des pädagogischen Konzepts miterleben und quittierten diese am Ende der 60 min mit donnerndem Applaus. In zahlreichen Gesprächen wurden in einer offenen und herzlichen Atmopshäre die Ideen und deren Umsetzungsmöglichkeiten rege diskutiert. Da es vielen Mitgliedern des Lehrkörpers nicht möglich war, die Veranstaltung zu besuchen und da es vielen SuS verwehrt war teilzunehmen, hier noch einmal eine Zusammenfassung der wesentlichen Inhalte. 

VIDEO: Eine ausgezeichnete Reflexion aus Sicht der Schülerschaft, konnte man durch den Vortrag von Lena Pflanz und Emil Kieselberger erleben. So kommt die Idee also bei denen an, für die wir das machen.

Zusammenfassung der pägagogischen Leitidee:

1. Fokussierung 100% (24h pro Tag und 5 Tage die Woche) auf ein Lernfeld
2. Schaffen einer authentischen Lernumgebung (raus aus der "Kaserne")
3. Individualisierung des Lernprozesses durch Auflösung der Jahrgangsstufen und Einbinden der SuS in die Lehre
4. Lehrkräfte als Lernbegleiter, Motivatoren und Organisatoren der Rahmenbedingungen
5. Liberalisierung der Lerngeschwindigkeit unabhängig vom Alter (Könnenstufen statt Klassenstufen als Indikator für den Beginn der Lehre)

These 1: Das SNOWEX-PRINZIP funktioniert in jedem Unterrichtsfach.

These 2: Das SNOWEX-PRINZIP trägt eine ganze Schulform.

Falls jemand Lust auf eine Diskussion zur Sache hat - wir sind bereit.

 

Kay Wünsche & Marcel Runge

 

Am 15.3. 2019 begehen wir ein Jubiläum. Eines der traditionellsten Projekte des Fontaneums wird 20 Jahre alt. Im Seehotel Rangsdorf - Landskron-Lounge - wollen wir erklären, wozu sich snowex entwickelt hat (20.00 Uhr Keynote - für die, die eine Einladung haben) und ab 22.00 Uhr wollen wir mit Euch feiern.

snowex 

… ist kein Verein, keine AG, kein Unternehmen, keine Kursfahrt, kein Projekt, kein Ableger einer Schule - snowex ist eine pädgogische Idee (und wird klein geschrieben!)

Geschichte

Seit 1999 gibt es die Idee, junge Menschen mittels Natursport für das Konzept eines lebenslangen Sporttreibens zu gewinnen und ihnen die Kompetenzen zu vermitteln, dies erfolgreich umsetzen zu können, wenn die Schule vorbei ist.

Zu Beginn lag der Fokus auf Wintersport - für viele SuS ein emotionales Primärerlebnis, für viele eine erschwingliche Alternative zu teuren privaten Versuchen, Wintersport zu lernen. Für viele Familien ist die Attraktivität des Angebots ein entscheidendes Kriterium, eine bestimmte Schule auszuwählen, die nach dem „snowex-konzept“ arbeitet. Seit nunmehr 20 Jahren wurde das „System snowex“ immer weiter perfektioniert und hat lokal, regional und international Anerkennung errungen. Die Erfolge des Wintersportkonzepts sind seit 2015 auf Sommersportarten übertragen worden und funktionieren bestens. 

____________________________

Seite 1 von 12