SNOWEX - der Entwicklungsprozess einer Kursfahrt zu einer pädagogischen Leitidee

Zunächst noch einmal Danke an alle, die an dieser pädagogischen Offenbahrung teilnehmen durften und wollten. Danke an den Seminarkurs Sport für die perfekte Organisation.

Über 100 Personen, vor allem Eltern, Sponsoren, Förderer, die Schulleiterin, der Schulrat, viele Protagonisten der letzten 20 Jahre und der Gegenwart konnten die Erläuterung des pädagogischen Konzepts miterleben und quittierten diese am Ende der 60 min mit donnerndem Applaus. In zahlreichen Gesprächen wurden in einer offenen und herzlichen Atmopshäre die Ideen und deren Umsetzungsmöglichkeiten rege diskutiert. Da es vielen Mitgliedern des Lehrkörpers nicht möglich war, die Veranstaltung zu besuchen und da es vielen SuS verwehrt war teilzunehmen, hier noch einmal eine Zusammenfassung der wesentlichen Inhalte. 

VIDEO: Eine ausgezeichnete Reflexion aus Sicht der Schülerschaft, konnte man durch den Vortrag von Lena Pflanz und Emil Kieselberger erleben. So kommt die Idee also bei denen an, für die wir das machen.

Zusammenfassung der pägagogischen Leitidee:

1. Fokussierung 100% (24h pro Tag und 5 Tage die Woche) auf ein Lernfeld
2. Schaffen einer authentischen Lernumgebung (raus aus der "Kaserne")
3. Individualisierung des Lernprozesses durch Auflösung der Jahrgangsstufen und Einbinden der SuS in die Lehre
4. Lehrkräfte als Lernbegleiter, Motivatoren und Organisatoren der Rahmenbedingungen
5. Liberalisierung der Lerngeschwindigkeit unabhängig vom Alter (Könnenstufen statt Klassenstufen als Indikator für den Beginn der Lehre)

These 1: Das SNOWEX-PRINZIP funktioniert in jedem Unterrichtsfach.

These 2: Das SNOWEX-PRINZIP trägt eine ganze Schulform.

Falls jemand Lust auf eine Diskussion zur Sache hat - wir sind bereit.

 

Kay Wünsche & Marcel Runge

 

Am 15.3. 2019 begehen wir ein Jubiläum. Eines der traditionellsten Projekte des Fontaneums wird 20 Jahre alt. Im Seehotel Rangsdorf - Landskron-Lounge - wollen wir erklären, wozu sich snowex entwickelt hat (20.00 Uhr Keynote - für die, die eine Einladung haben) und ab 22.00 Uhr wollen wir mit Euch feiern.

snowex 

… ist kein Verein, keine AG, kein Unternehmen, keine Kursfahrt, kein Projekt, kein Ableger einer Schule - snowex ist eine pädgogische Idee (und wird klein geschrieben!)

Geschichte

Seit 1999 gibt es die Idee, junge Menschen mittels Natursport für das Konzept eines lebenslangen Sporttreibens zu gewinnen und ihnen die Kompetenzen zu vermitteln, dies erfolgreich umsetzen zu können, wenn die Schule vorbei ist.

Zu Beginn lag der Fokus auf Wintersport - für viele SuS ein emotionales Primärerlebnis, für viele eine erschwingliche Alternative zu teuren privaten Versuchen, Wintersport zu lernen. Für viele Familien ist die Attraktivität des Angebots ein entscheidendes Kriterium, eine bestimmte Schule auszuwählen, die nach dem „snowex-konzept“ arbeitet. Seit nunmehr 20 Jahren wurde das „System snowex“ immer weiter perfektioniert und hat lokal, regional und international Anerkennung errungen. Die Erfolge des Wintersportkonzepts sind seit 2015 auf Sommersportarten übertragen worden und funktionieren bestens. 

____________________________

Grundkurs Sport, Jahrgangsstufe 11

Im Rahmen unser derzeitigen Fitness Einheiten führen jeweils drei Schüler/ Schülerinnen eine Unterrichtseinheit bezüglich eines Freizeitsports durch. Zum Einstieg gab uns Personaltrainer Jörg einen Einblick in die HIIT und animal crossfit Sportarten. Jetzt sind die Schüler an der Reihe. Am 27. Februar 2019 machte sich unser Sportkurs, bestehend aus 20 Schülern und unserer Fachlehrerin Frau Leppin, auf den Weg ins Erika-Heß-Eisstadion in Wedding. Heute waren es die Schülerinnen Feline B., Carolin W. und Amélie F., welche unserem Grundkurs theoretische und praktische Grundlagen des Eislaufens näherbrachten.

Neben dem Erlernen von Grundschritten und Drehfiguren, bekamen alle ein Gefühl für die hohen Anforderungen an den Körper eines Eiskunstläufers (geforderte Kraftausdauer; geschulte Koordination, Gleichgewichtssinn und Bewegungskoordination)

 

Wiederholt dürfen wir vermelden: verletzungsfreie Kursfahrt abgeschlossen, sportliche Ergebnisse überdurchschnittlich und Identifikation mit der Schule und dem "snowex-konzept" ungebrochen.
Auch in diesem Jahr ging der Plan wieder voll auf: kleine Kursgruppen durch z.T. externe Lehrpersonen, individuelle Lerngeschwindigkeit, Motivation durch partnerschaftlich-soziale Lernumgebung, Einbindung sozialer Verhaltensweisen in den Tagesablauf (snowex-Strichliste) und ja, natürlich spielt die Umgebung - also Lernort außerhalb der Kaserne - eine besondere Rolle. Wie in jedem Jahr sind Bewegung an frischer Luft, geregelte Regenerationszeiten und konsequentes Alkoholverbot die Garanten für den Erfolg. 
Sportlich gelang es wieder besonders einigen Einsteigern in den Wintersport, den größten Leistungszuwachs zu erreichen (das ist normal), aber auch bei den Fortgeschrittenen waren die Bewegungsabläufe und die Sicherheit auf dem jeweiligen Schneesportgleitgeröt wesentlich präziser als am Beginn der Woche. Durch die Integretation der Sporttheorie in den Tagesablauf wurden die kognitiven Lernanteile besser verinnerlicht als durch expliziten Theorieunterricht am Ende des Tages. Die Verbindung zwischen Bewegungserfahrung und kognitiven Elementen auf dem Berg (Fahrphysik, MacNab-Druckpunktregulierung, Methoden zur Behebung von Fahrfehlern etc.) scheint eher zu fruchten als die Trennung beider Lehrelemente. 
Wie immer waren Unterkunft und Skigebiete in bester Verfassung und das Wetter hatte uns lieb. Im zwanzigsten Jahr der Schneesportexkursionen (snowex) scheinen sich nun auch wieder externe Partner für das Lehrkonzept zu interessieren, Sponsoren melden sich und das snowex-label wird weit über die Grenzen Deutschlands bekannt. 

An dieser Stelle laden wir wiederholt ein, mit uns am 15.3. 2019 in der Landskron-Lounge im Seehotel Rangsdorf zu feiern. Ab 22.00 Uhr beginnt der öffentliche Teil der "snowex 20". 

Alle weiteren Informationen zum "snowex-konzept" finden Sie wie immer auf www.snowex.de 

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Mitstreitern und Partnern: Anja Leppin, Nadine Lützow, Toni Dittmann, Kai Neynaber, Andreas Kurth, Marco Runge, Marc Eplinius, Seehotel Rangsdorf, Pension Ederhof, Skiworld Ahrntal u.v.a.m., die uns in diesem perfekten Lebensabschnitt zur Seite gestanden haben.

Das allerbeste an snowex sind und bleiben allerdings unsere phantastischen Schülerinnen und Schüler, für die wir diesen ganzen Aufwand betreiben, aber die uns die Mühe hundertfach zurück geben. 

Kay Wünsche & Marcel Runge

Erste erfolgreiche Schulsportwettbewerbe „Jugend trainiert für Olympia“

Nachdem zum Beginn des Schuljahres 2018/19 die Fußballer bereits mit einem 1. Platz und Platz 3 im Kreisfinale in die Erfolgsspur kamen, folgten nun im November die Handballer, Volleyballer und Tischtennisspieler bei diversen Wettkämpfen in Luckenwalde, Jüterbog, Blankenfelde und Rangsdorf.

Trotz hohen Anforderungen im Schulalltag sowie anstehenden Klassenarbeiten und Klausuren kamen fast immer vollständige Mannschaften zusammen, um mit einem Sieg im Kreisfinale die Qualifikation für das Regionalfinale zu erreichen.
So schafften es von vier gestarteten Mannschaften in der Sportart Handball gleich drei Teams. Sie werden in der Projektwoche unsere Schule beim Regionalfinale in Brandenburg bzw. in Bad Belzig vertreten. 
Überraschend haben auch die TT- Spieler bei der zweiten Teilnahme in einem spannenden Wettkampf den Sieg im Kreisfinale in der WK III erreicht.
So können auch sie zum Regionalfinale nach Potsdam fahren.

Ein Dankeschön an alle einsatzbereiten SuS und eine weitere erfolgreiche Trainingsarbeit bis zu den nächsten Wettbewerben.