Am Wochenende war es wieder soweit: Teil 2 der Vorbereitungstour für die Bike-Alpin 2015 von snowex on bike. Start war am Freitag um 14.00 Uhr Richtung Thüringer Wald. Am Abend angekommen, wurde zunächst ein Bike-Check vorgenommen und alle 15 Bikes eingestellt und für den Start am Samstag Morgen präpariert. Nach einem Lagerfeuer am Abend ging es dann am Samstag früh um 09.00 Uhr in den Sattel. Ca. 80 km mit über 1300 Höhenmetern erwarteten uns. Gleich innerhalb der ersten drei Stunden hatten wir die "Strecke der Leiden" zu bewältigen - Anstiege, bei denen das Vorderrad abhob und man schieben musste und Trails, die voller Absätze und Stufen waren, dass man vornüber fallen konnte. Aber es gab weder Stürze noch machte jemand schlapp.

Alle fanden ihr persönliches Tempo und irgendwie zum Gipfel. Nach 50 km durch das Gebirge gab es für einige die ersehnte Pause, während sich andere auf noch einmal 30km den Rest gaben. Jeder hat seine persönlichen Grenzen kennengelernt und Belastungen ausgehalten, die es sonst nicht gibt. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gilt unser Dank für das grandiose Erlebnis. Auf uns wartet noch Teil 3 der Vorbereitung im Juni, bevor es dann im Juli in die Alpen geht. Da weht dann noch einmal ein anderer Wind - während wir am Wochenende das Ende der Anstiege sehen konnten, nehmen sie in den Alpen irgendwie kein Ende - aber das ist ein anderes Kapitel, über welches wir hier schreiben werden. Woran wir arbeiten müssen, ist der nächste Tag - zwei Tage Belastung hintereinander müssen wir auszuhalten lernen. Sonst ist der Weg in die Alpen zu weit.

2.,4. und 5. Platz beim Landesfinale- Superleistung der Handballer/innen

Nachdem am 4. März 2015 die „Großen“ in Elsterwerda (Mädchen) bzw. in Cottbus (Jungen) im Landesfinale starteten, hatten die jüngeren Mädchen (KL.7-9) am 12. März in heimischer Halle ihre Bewährungsprobe.
In Cottbus lief es für die Jungen der WK II (1998-2001) recht gut. Trotz Handicap mit nur 8 Jungen anzureisen, da zwei zwar eine Zusage erteilt hatten, doch dann aber nicht am Bus erschienen. So hieß es mit nur einem Auswechselspieler den Turniertag durchzustehen. Die Vorrundengruppe mit Neuruppin, Neuenhagen und der Sportschule Potsdam ließ die Zielsetzung zu, Gruppenzweiter zu werden und damit das Halbfinale zu erreichen. Das wurde mit zwei Siegen und einer Niederlage gegen den späteren Turniersieger Potsdam umgesetzt. Das Halbfinale und das Spiel um Platz 3 forderten alle Kraftreserven und Konzentration ab. Zum Schluss reichte die Kraft nicht mehr, doch Platz 4 ist eine tolle Leistung und die beste Platzierung seit Jahren. Glückwunsch!

Die  Mädchen in Elsterwerda hatten bereits mit ihrer Auslosung Pech. Gleich mit der Sportschule Frankfurt /O. und Oranienburg in einer Gruppe, konnte es von Anfang an nur um Platz 2 in der Vorrunde gehen. Unglücklich mit 1 Tor in den letzten Sekunden  gegen Oranienburg verloren , blieb nur noch der 3. Platz in der Gruppe. Somit konnten sie nur noch in den Platzierungsspielen um Platz 5 kämpfen. Dies gelang im letzten Spiel souverän gegen Neuenhagen. Da bereits 5 Mädchen aus der WK III(2000-2003) bei den „Großen“ zum Einsatz gekommen waren, ging es nun bei unserem Landesfinale in Rangsdorf  besonders motiviert zur Sache.