Die Einschreibung für den Tag der Naturwissenschaften des KGB ist *hier* zu finden.

 

Zeitzeugen-Workshop

Am 13.06.2017 sind etwa 20 Schüler von den Geschichtskursen von Frau Leppin als Gruppe in das Jüdische Museum gefahren, um dort einen Zeitzeugen aus dem zweiten Weltkrieg zu treffen.
In einem Nebengebäude des jüdischen Museum fand dieser Workshop statt. Es ist ein Archiv gesammelter Dokumente der NS-Zeit. Der Workshop ging etwa vier Stunden.

Nachdem Kennlernen und Begrüßen mit dem Leiterteam ging es für die Schüler schon gleich mit der Arbeit mit den alten Dokumente los. Man hat die Schüler in drei Gruppen eingeteilt mit je einem Workshopleiter und einem jeweils anderem Themengebiet. Die Gruppen wurden Mithilfe der Dokumente mit einer Familie, die von Deutschland nach Amerika geflüchtet sind, jüdische Schulen und den jüdischen Traditionen konfrontiert. Diese Arbeit sollte die Teilnehmer auf das Treffen mit dem Zeitzeugen vorbereiten, um ihn dann Fragen stellen zu können.

Circa nach zwei Stunden war der erste Teil des Workshops geschafft und das erwartete Treffen mit dem Zeitzeugen folgte.
Dr. William Freund, der 1926 in Nürnberg geboren wurde, kam vor ein paar Tagen extra aus der USA nach Deutschland gereist. Er brachte seine Tochter und seinen Enkel mit zum Workshop mit. Nach einer kurzen Vorstellung seiner Selbst, wie und weshalb er mit seiner Familie geflüchtet ist, trugen die Schüler die gesammelten Informationen der Dokumente nacheinander und Themen sortiert vor. Dr. Freund berichtete dann kurz darauf seine Erfahrungen und die Schüler durften ihm zu den Themen Fragen stellen.

Nun geht  ein erfolgreiches Schuljahr voller Wettkämpfe im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ vorüber.

Unser Fontane- Gymnasium hat wieder einmal unter Beweis gestellt, dass an unsere Schule viele gute und sehr gute Sportler/innen lernen.
Ob im Fußball, Handball, Basketball, Floorball, in der Leichtathletik oder beim Inlineskaten- überall stellten wir erfolgreiche Mannschaften im Kreis-, Regional-, Landes- und im Floorball zum 5. Mal bereits im Bundesfinale.
Diese Erfolge kommen nicht von ungefähr. Trainingsfleiß in den Vereinen und den Sport-AG`s machen sich hier bezahlt. Trotz immer weiter steigenden Anforderungen im Schulalltag finden viele Sportler/innen den Ausgleich in den entsprechenden Sportarten.
Seit vielen Jahren können wir uns hier auf verlässliche SuS stützen. Sie helfen bei der Wettkampfvorbereitung und stehen bereit als Kampf- und Schiedsrichter sowie als Betreuer bei den Wettkämpfen und Turnieren.
Im vergangenen Schuljahr waren dies v.a.: Tom Müller (8d), Lara Ristovska (10d), Michelle Howaldt (10a), Egor Vikhrov (9d), Max Hawaleschka (11), Leonard Petter (11), Wilhelm Tischbein (11), Pia Daniel (9d), Anna Möbius (9c), Natalie Berger (11), Jonas Brockhaus (11), Conrad Kieselberger (11), Celina Scheidecker (11) und Hannah Kohnert (11).

Welche Erfolge gab es:

Im Fußball haben es die Jungen der WK III zum ersten Mal  bis ins Landesfinale geschafft.
Die Handballmädchen haben den Heimvorteil beim Landesfinale (WK III)genutzt und Platz 3 erreicht.
Nach den Erfolgen beim Regionalfinale der Leichtathletik im Potsdamer Luftschiffhafen, belegten die Jungen der WK II einen hervorragenden 2. Platz im Landesfinale in Löwenberg.
Nach der Teilnahme am Berlin- Brandenburg Cup in der Sportart Floorball reiste unsere Mixmannschaft (WK III) zum Bundesfinale nach Leipzig und erreichte dort Platz 8.
Zum Schluss des Schuljahres ging es mit ca. 50 Schüler/innen zum Skate- Day nach Jüterbog,
wo in Einzel- und Mannschaftswettbewerben Siege und Platzierungen erkämpft wurden.

Mit diesem Gesamtpaket an Wettkämpfen und den Erfolgen haben wir in diesen Jahr erstmalig die Schulwertung der weiterführenden Schule des Landkreises Teltow/Fläming gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch allen die dazu beigetragen haben.
Weiter so und jetzt zunächst schöne und erlebnisreiche Ferien.

Ellen Wendland

Politik erleben: Planspiel Bundestag – der Jahrgangsstufe 10

Politik  ist ein „starkes, langsames Bohren von harten Brettern mit Leidenschaft und Augenmaß“. Dieser Satz von Max Weber bestätigte sich am 10. März 2014 für 35 Schüler des Fontane-Gymnasiums als wir beim Planspiel Bundestag in die Rolle von Abgeordneten des Deutschen Bundestages schlüpften.

Aufgabe war es, einen Gesetzesentwurf des Bundesrates zur Einführung  einer Fahrtauglichkeitsprüfung für Fahrzeughalter ab 65  und Berufskraftfahrer ab 50 zu diskutieren, inhaltlich zu gestalten und zu beschließen. Nach einer Führung durch die Wirkungsstätten der Abgeordneten, Paul-Löbe-Haus und Bundestag, wurden die Rollen verteilt, die Fraktionen gebildet, erste Positionen zum Entwurf formuliert und Wahlfunktionen vergeben.

Dann ging es an die Arbeit.

Was ist Sozialarbeit an der Schule?

Sozialarbeit an der Schule kann ganz allgemein als eine Form der Kooperation von Jugendhilfe und Schule bezeichnet werden.
Da unter „Jugendhilfe“ ein komplexes System von Leistungen und Diensten außerhalb des Elternhauses, Schule und Ausbildung verstanden wird, hat die Sozialarbeit an der Schule zum Ziel, Kinder und Jugendliche in ihrer gesamten Lebenswelt zu erreichen und im Prozess des Erwachsenwerdens zu unterstützen und zu fördern. Dabei können Eltern, Lehrer und andere Bezugspersonen hinzugezogen werden.

Angebote

Die Angebote der Sozialarbeit an Schulen finden in Kooperation und unabhängig von Schule statt.

Beratung für Schüler, Eltern und Lehrer

Krisen- und entwicklungsbegleitende Beratung in allen Lebensbereichen, wie zum Beispiel Persönlichkeitsentwicklung, Probleme und Konflikte mit Mitschülern oder in der Familie, Schulschwierigkeiten und Zukunftsperspektiven.

Informationsberatung zu vielschichtigen Themenbereichen, zum Beispiel Freizeitgestaltung, Berufsvorbereitung, Gewalt- und Suchtprävention

Beratung bei Erziehungsfragen und familiären Problemen sowie im Bedarfsfall Vermittlung zu anderen Einrichtungen und Institutionen der Jugendhilfe

Alle Beratungsangebote werden vertraulich behandelt und sind freiwillig!!!

Gruppenarbeit

Offene Treffpunkt- und Gruppenarbeit in den Pausen, im und nach dem Unterricht, sowie in der unterrichtsfreien Zeit
Sozialpädagogisch orientierte Projekte und Gruppenangebote in Ergänzung zu den Unterrichtsangeboten der Schule
Projekte und Gruppenaktivitäten in den Ferien in Kooperation mit dem Netzwerk der Jugendarbeit des Sozialraumes Zossen- Mellensee- Rangsdorf

Unterstützung

Beteiligung an Projekttagen der Schulklassen und bei Veranstaltungen der Schule nach sozialpädagogischen Gesichtspunkten und Bedarf

 

 

 

Ansprechpartnerin

Frau Constanze Mücke

Diplom-Sozialpädagogin

Montag 8:00 - 15:00 Raum 26a

Tel.: 0152-248 04 032

Email: jDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Seite 8 von 8